Informationen zum mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil

 

Seit Beginn des Schuljahres 2003/2004 gibt es die mathematisch-naturwissen­schaftliche Profilbildung am Gymnasium August-Dicke-Schule. Zusätzlich zum planmäßigen Unterricht erhalten die Schülerinnen und Schüler dieses Kurses ein naturwissenschaftliches Unterrichtsangebot von zwei Stunden, das für die Klassen 5 und 6 verpflichtend, aber nicht versetzungsentscheidend ist.

Lernfreudige und vielseitig interessierte Schülerinnen und Schüler, die für den Bereich der Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Erdkunde, Informatik, Physik, Mathematik) besondere Neigung zeigen, entscheiden sich zusammen mit den Erziehungsberechtigten mit der Anmeldung zur 5. Klasse für dieses Profil. Sie werden bei der Anmeldung beraten.

Im naturwissenschaftlichen Zusatzunterricht stehen fachübergreifende und fächerverbindende Projekte im Vordergrund, die die Interessen der Schüler­innen und Schüler besonders berücksichtigen und aktuelle Fragestellungen auf­greifen können. Für selbständiges Lernen (Experimentalunterricht, projektorien­tiertes Arbeiten) wird so zusätzlicher Raum gewährt.

Dabei werden wichtig:

  • Einfache mathematische Berechnungen und Konstruktionen
  • Teilnahme an Wettbewerben
  • Zusätzliches eigenständiges Arbeiten zu Hause (Experiment und Recherche)
  • Teamarbeit

Ein Schulwechsel oder eine Wiederholung ist nicht mit zusätzlichen Schwierigkeiten verbunden.

Ziele:

  • Stärkung und Erhaltung des Interesses für Naturwissenschaften
  • Besondere Förderung durch den frühen Beginn in Klasse 5
  • Schulung der fächerverbindenden Denkweise und Förderung des ver­netzten Wissens
  • Größere Kontinuität in der Auseinandersetzung mit naturwissenschaft­lichen Fragestellungen
  • Förderung des selbständigen Arbeitens

Schwerpunkte in den Klassen 5 und 6:
In der 5. Klasse wird z.B. die Akustik ein Schwerpunktthema sein. Anknüpfend an den Sachkundeunterricht der Grundschule sind viele Schülerexperimente mög­lich, so dass ein Einstieg über sinnliche Wahrnehmungen erfolgen kann. Die Be­züge zur Physik, zur Musik, zur Biologie und zur Mathematik ermöglichen darü­ber hinaus einen ganzheitlichen Einstieg in die Naturwissenschaften.

Folgende Themen können bearbeitet werden:

  • Schallarten: Ton, Klang, Geräusch
  • Tonerzeugung: hohe und tiefe, laute und leise Töne, Stimmgabeln
  • Schallausbreitung in verschiedenen Medien
  • Schallreflexion: Echo, Echolot, Flüstergewölbe
  • Die menschliche Stimme
  • Musikinstrumente: Bau einfacher Saiten-, Blas- und Schlaginstrumente
  • Hörbereich von Menschen und Tieren
  • Schallempfänger und Hörhilfen
  • Aufbau des Ohrs

Die folgende Übersicht gibt weitere mögliche Themen an, die fächerverbindende Projekte ermöglichen.

Themen

beteiligte Fächer

Geometrie, Arbeiten mit dynamischer Geometriesoftware, insbesondere mit Bezug zur Kunst (Ornamente / Irrgärten, Labyrinthe)

 

M, Ku, If

Astronomie

Ph, Ek

Wetterkunde

Ek, Ph, Bi, M

Untersuchungen und Beobachtungen von Flugobjekten

Ph, Bi

Leben im Wasser

Leben mit Wasser

Bi, Ch, Ek

Das sollten Eltern und Kinder bei einer Wahl für dieses Profil bedenken:

  • Das Interesse für Naturwissenschaften sollte bereits in der Grundschule deutlich geworden sein.
  • Damit aus Lust kein Frust wird, muss die Bereitschaft zu zusätzlichem zeitlichen Engagement gegeben sein (eventuell Nachmittagsunterricht, Ausarbeitung von Wettbewerben, …).
  • Das Kind sollte auch in den anderen Fächern über gute Leistungen verfü­gen, um ausreichend Zeit und Kraft für diese Mehraufgaben einsetzen zu können.