Filzmoos2015_10Unser Skikompaktkurs – Einfach eine tolle Woche!

Nach langer Vorfreude auf die Fahrt mit der kompletten Jahrgangsstufe zum traditionellen Skikurs nach Filzmoos starteten wir am Freitag nach den Ferien endlich Richtung Österreich.

Nach ca. 12 Stunden Busfahrt hatten wir mit unseren 129 Schülerinnen und Schülern und 17 Lehrkräften (eine der größten Gruppen, die je gefahren sind) endlich unser Quartier, die Aumühle in Filzmoos, erreicht. Am Samstag stand dann auch schon der erste Skitag auf dem Programm und wir starteten früh morgens, nach sehr zügig erfolgter Materialausgabe, mit dem Langlaufen im alten Klassenverband aus der 9. Sonntags ging es ebenfalls früh los, allerdings wurde hier der Langlauftag aufgrund von starkem Wind und Schneeverwehungen bei den meisten Gruppen früher beendet. Lediglich die Gruppen, die sich morgens auf den Weg zur Höhenloipe am Papageno gemacht hatten, kehrten später heim. Sie saßen auf der Hütte fest, da die Gondel aufgrund der Wetterverhältnisse nicht mehr fuhr. Langweilig war es dort aber nicht und wir haben die Zeit mit Schlittenfahren neben der Hütte und einer Schneeballschlacht überbrückt. Die Hoffnung, mit dem Skimobil ins Tal gefahren zu werden, hat sich leider nicht erfüllt, da die Gondel nach ca. 1,5 h wieder ihren Betrieb aufnehmen konnte.

Der für den Abend geplante Ausflug zum Ballonglühen entfiel ebenso, da das Fest aufgrund des Wetters abgesagt wurde.

Am Montag ging es dann los mit dem alpinen Skifahren. Nach dem Vorfahren und Einteilen der geübten Skifahrer kam pünktlich zum Beginn des dann erfolgenden Unterrichts die Sonne hervor, die uns zum Glück für den Rest der Woche nicht mehr von der Seite wich, sodass wir bei Neuschnee perfekte Bedingungen im leeren Skigebiet hatten. Auch die Ballons konnten nun aufsteigen, sodass wir sie am strahlend blauen Himmel bewundern konnten. Durch die Übungen in den Gruppen, aber auch durch das Microteaching eines Könners mit zwei Anfängern hat jeder das Skifahren erlernt und sein vorhandenes Können stark verbessert.

 

Auch das Abendprogramm kam nicht zu kurz. So ging es Dienstags zum Eisstockschießen und Mittwochs stand das Nachtskilaufen auf einer Flutlichtpiste an. Das Highlight war jedoch zweifelsfrei die gemeinsame Abschlussparty in der Kalaharibar mit dem vorher ausgehandelten Solingen-Special, das zwischenzeitlich auch von zwei Schülern zubereitet wurde. Hier wurde Humba angestimmt, gefolgt von Polonäsen durch die Bar, ebenso wurde die Tanzfläche unsicher gemacht. Der Höhepunkt war die Erlaubnis des Barbesitzers, dass wir auf den Bänken und auf dem Tresen tanzen dürfen. Dieser Abend hat unser Bild der Woche bestätigt: Es war eine super Skiwoche mit einer tollen Stufe!!!

Bericht: Stefan Sudhaus