Die dritte Aufführung: Am Dienstag, den 14.06.2016, um 19 Uhr in der Aula zeigt der Literaturkurs von Frau Federiconi „Rotkäppchen, die wahre Geschichte“ …

Märchen einmal anders! Hier kommt die Wahrheit hinter den alten Geschichten auf den Tisch. Aus dem braven Rotkäppchen wird eine freche Göre, der Wolf mutiert zum Macho und im Laufe des Stücks treffen sie auf “Lucky Hans” alias Hans im Glück und die Schulschwänzer Hänsel, Gretel und Schneewittchen.

Rotkaeppchen

 

Am 02.06.2016 fand um 19 Uhr in der Aula die erste Aufführung der diesjährigen “ADS-Festspiele” statt.

unfaehig_kleiner

Der Literaturkurs von Frau Schallenberg zeigt: “entscheidungsunfähig

“Jo – der ewige Junggeselle – ist überfordert mit seiner Lebensplanung! Um ihn herum wird fröhlich geheiratet, Babys werden geboren, Häuser gekauft. Nur Jo kann sich nicht recht überwinden und sich binden. Ist er ein Luftikus, oder hat er einfach noch nicht die Richtige gefunden…? Man wird sehen!
– Könnt ihr euch / Sie sich dazu entscheiden, vorbeizuschauen und Reis zu schmeißen, dann Folgendes bitte mitbringen: festliche Kleidung und eine Menge Humor! FSK – Flachwitzgefahr!! :))”

 

Am Donnerstag, 9. Juni, brachte der Kurs von Frau Kirch das Werk „Hotel zu den zwei Welten“ von Éric-Emmanuel Schmitt auf die Bühne.
2Welten1
Aber worum geht es bei dem Stück? Hier ein kleiner Überblick:
Überraschend auf engstem Raum mit fremden Leuten in einem Hotel – das ist die Lage des 40-jährigen Sportjournalisten Julien.
Verwirrt bemerkt er, dass sich alle Gäste zwischen Leben und Tod befinden: Während ihre Körper in einem von Ärzten betreuten Koma liegen, müssen sich die Wartenden gleichzeitig im “Hotel zu den zwei Welten” den Fragen nach ihrem bisherigen Leben stellen.
In der Gleichheit vor dem jederzeit möglichen Tod fallen alle irdischen Privilegien ab.
Wie sehr Julien zynisch und angstvoll am Leben vorbeigelebt hat, wird ihm erst im Gespräch mit den anderen Wartenden klar: die Magier, die vom Verkauf von Hoffnungen lebten, um sich über eigenes Versagen hinwegzutrösten; der Putzfrau, die von Untätigkeit in Angst gestürzt wurde; dem Präsidenten mit seinen hohlen Phrasen.
Und nicht zuletzt mit Laura, die schon zum zweiten Mal in diesem Hotel ist, glücklich über die Befreiung von ihrer angeborenen Krankheit, die sie zeitlebens von anderen isoliert hat.
Weitere Informationen zum Stück finden Sie unter facebook.com/LiteraturkursADS

2Welten2