Salut  et bienvenue mes chers amis, es war wieder toll mit euch!

 

chalon rathaus

 

Bericht von Pit Främke, Yann Gomez
Nachdem wir, ein paar Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und der EF sowie Frau Garber Chaudière, bereits im März eine wundervolle Woche in Chalon sur Saône verbracht haben, freuten wir uns nun sehr auf den Gegenbesuch. Es erwartetete uns wieder ein spannendes Programm in dieser Woche: Bonn, Düsseldorf, Köln und natürlich Solingen.

Als unsere französischen Partner am 26. April nach einer sehr langen Busfahrt endlich in Solingen ankamen, waren alle wieder sehr gespannt, obwohl es eigentlich gar nichts Neues gab. Am nächsten Tag wurden sie zuerst durch den jeweiligen Schulleiter begrüßt und hatten dann eine Stunde Unterricht in unseren Klassen.

Danach folgte schon ein Highlight für Austauschschüler, sie fuhren zu Haribo, wo mancher schon die Hälfte seines Geldes für Handtücher oder ähnliches ausgab. Danach fuhren sie zur Müngstener Brücke. Am Donnerstag ging es dann nach Bonn ins Haus der Geschichte. Anschließend erkundeten sie die Innenstadt von Bonn.

Am Freitag fuhren wir gemeinsam nach Düsseldorf, wo wir den Fernsehturm und die Innenstadt unsicher machten. Das Wochenende verbrachten die Schülerinnen und Schüler in den jeweiligen Gastfamilien. Am vorletzten Tag ging es dann mit den deutschen Partnern nach Köln. Dort haben wir das Farina – Museum besucht und in kleinen Gruppen die Innenstadt erkundet. Am Abend hieß es dann am Pot d’adieu schon langsam Abschied nehmen. Als unsere „Franzosen“ am nächsten Morgen gefahren sind, haben wir uns schon für das nächste Jahr verabredet.

Pit Främke

Hoffentlich bleibt das Wetter hier in Solingen warm, denn in Frankreich haben wir im März sehr gefroren… Dort haben wir Dijon besichtigt und durften selbst Senf herstellen; das Streicheln der Glückseule durfte natürlich nicht fehlen.

Frankreich_2016_4 Frankreich_2016_2

Ferner haben wir einen tollen Tagesausflug nach Lyon gemacht. Das Filmmuseum war ein absolutes Highlight. Interessant war auch der Besuch der Weinkellerei Veuve Ambal, wo unsere Schüler sogar alkoholfreien Sekt geniesen durften…

Zwischendurch haben wir uns immer wieder in einem gemütlichen Café mit Kaffee, Kakao und Crepes aufgewärmt…

Hoffentlich wird die deutsche Woche genauso ein Erfolg wie die in Frankreich!

Meike Garber Chaudière

Frankreich_2016_1 Frankreich_2016_3

Bericht von Yann Gomez:

Besuch in Chalon-sur-Saone

Besuch der Deutschen in Frankreich
Am Mittwoch, den 02.03.2016 fuhren wir, 28 Schüler der Jahrgangsstufen 8- 10(EF), pünktlich um 7:30 Uhr in Richtung Chalon-sur-Saône ab. Als wir dann nach einer elfstündigen Fahrt in Chalon ankamen, wurden die deutschen Schüler ihren Gastfamilien zugeteilt, mit denen man zum Gasthaus fuhr und die erste Mahlzeit in Frankreich einnahm. Während einige schlicht Fleisch und Nudeln gegessen haben, mussten sich andere schon mit den kulinarischen Spezialitäten des Burgunds (Schnecken in Knoblauch und Froschschenkel…) bekannt machen. Alle waren sehr müde von der langen Busfahrt und sind nach dem Abendessen zügig ins Bett gegangen.
Am nächsten Morgen durften wir in den französischen Unterricht reinschnuppern und haben gemerkt, dass dort die Lehrer viel strenger sind, der Unterricht aber meistens spannender gestaltet war. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass das Collège „Le Devoir“, was auf Deutsch übrigens die „Hausaufgaben“ heißt, eine Privatschule ist. Nach zwei Unterrichtsstunden sind wir mit den Lehrern und der französischen Lehrerin Frau Goubeau, die die verantwortliche Deutschlehrerin in Frankreich ist, losgezogen, um die Stadt Chalon zu besichtigen. Wir haben das Museum der Fotographie besichtigt und sind dann in die Innenstadt gewandert, in der einige Schüler ihre ersten Shoppingtouren gemacht haben.
Am letzten Tag vor dem Wochenende waren wir in Dijon, eine große Stadt im Burgund, und haben dort als Erstes einen Stopp im größten Einkaufszentrum gemacht. Außerdem konnte man sich dort die Eule an der Kirche „Notre- Dame“ (Nicht die Kirche in Paris!) anschauen.
Die freie Zeit mit den Familien am Wochenende wurde vielfältig genutzt: Ob man auf die Automesse nach Genf gefahren ist, auf die Kirmes in Chalon gegangen ist oder sich in den Familien entspannt hat, wir hatten alle sehr viel Spaß!
Lyon, die drittgrößte Stadt Frankreichs, war unser Anfahrpunkt am Montag. Zunächst fuhren wir hoch auf einen Hügel, dessen Kathedrale den gleichen Namen trägt: „Fourvière“. Von dort aus hatte man eine wunderschöne Panoramaaussicht über die Stadt, in der der bekannte Platz Bellecour, die ungefähr Stadtmitte Lyons, liegt, auf den wir auch später gegangen sind. Nach einer Freizeit zum Shopping und Besichtigen der Stadt, trafen wir uns wieder am Film- und Miniaturmuseum, in dem unter anderem die echten Materialen aus Filmen liegen, wie zum Beispiel der Zauberstab, den Harry Potter in Hogwarts benutzte, das Miniatur- Grand Hotel Budapest, die Kette von Leonardo DiCabrio aus Titanic und Masken von Figuren und Zombies aus Horrorfilmen.
Unser letzter Ausflug ging nach Beaune, eine weitere große Stadt im Burgund. Nach einer Führung durch den Weinkeller von „Veuve Ambal“, kam die nächste Führung durch eine traditionelle Senfmacherei. Ein letztes Mal durften wir die Freizeit in kleinen Gruppen in der Stadt verbringen.
Am Mittwoch hieß es dann, Abschied zu nehmen, für die Austauschschüler zumindest nur vorläufig. Wieder stellten wir uns der elfstündigen Busfahrt. Als wir dann in Solingen ankamen, konnte man gar nicht schlafen, sondern musste seinen Familien, die einen auf dem Schulhof der ADS erwarteten, erstmal sehr viel erzählen.

Frankreich_2016_5 Frankreich_2016_6

Besuch in Solingen