Informationen zum künstlerisch-musischen Unterricht in der Erprobungsstufe

Seit dem Schuljahr 2010/11 wird an der August-Dicke-Schule Unterricht in künstlerisch-musischer Ausrichtung angeboten. Zusätzlich zum planmäßigen Unterricht erhalten die Schülerinnen und Schüler zwei weitere Unterrichtsstunden im künstlerisch-musischen Bereich, die für die Klassen 5 und 6 verpflichtend, aber nicht versetzungsentscheidend sind. Dieses Angebot setzt in diesem Schuljahr neu ein und ist somit als Pilotprojekt zu verstehen, das gegebenenfalls mittelfristig auch im Bereich der Mittelstufe fortgesetzt wird.

  • ˇ Lernfreudige und vielseitig interessierte Schülerinnen und Schüler, die für den künstlerisch-musischen Bereich (Kunst, Musik, Schauspiel) besonderes Interesse zeigen, entscheiden sich zusammen mit den Erziehungsberechtigten mit der Anmeldung zur 5. Klasse für diesen zusätzlichen Unterricht. Sie werden bei der Anmeldung diesbezüglich beraten. Künstlerisch-musische Interessen sollten bereits in der Grundschule deutlich geworden sein und können gute Anknüpfungspunkte für unsere Arbeit bieten.
  • ˇ Wir erwarten nicht, dass die Schülerinnen und Schüler bereits über musiktheoretisches Wissen verfügen, mindestens ein Instrument spielen oder schon mit Bühnenerfahrungen in unseren künstlerisch-musischen Zusatzunterricht kommen; uns ist vielmehr die Begeisterung für die Sache sowie die Bereitschaft wichtig, sich engagiert und phantasievoll in einen kreativen Prozess einzubringen.
  • ˇ Ein großer Bestandteil des künstlerisch-musischen Unterrichts erfolgt in Form von Projekten, die fächerübergreifend und ganzheitlich die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler fördern. Die öffentliche Präsentation der Projektergebnisse etwa in Form von Ausstellungen, Bühnenstücken, Musicals etc. bietet zusätzliche Motivation und bereichert das kulturelle Schulleben.
  • ˇ Über die Grenzen unseres Schullebens hinaus bieten manche Projekte die Möglichkeit, an Wettbewerben auf städtischer Ebene teilzunehmen (z.B. Teilnahme an den Theatertagen in Wald) oder mit Museen oder anderen kulturellen Einrichtungen zusammenzuarbeiten.
  • ˇ Da den Schülerinnen und Schülern, die sich für den Zusatzunterricht entscheiden, der planmäßige Unterricht aller Fächer in vollem Umfang erteilt wird, können sie alle Wahlmöglichkeiten der Schule (insbesondere im Differenzierungsbereich ab Klasse 8) wahrnehmen, ohne Nachteile in Kauf zu nehmen.

 

Wir finden diesen Zusatzunterricht wichtig, weil…

  • es uns ermöglicht, mit den Schülerinnen und Schülern ganzheit­lich, also mit Körper und Geist, mit unterschiedlichen Sinnen und verschiedenen persönlichen Fähigkeiten zu arbeiten,
  • wir den Schülerinnen und Schülern Wege aufzeigen werden, sich selbstbewusst vor Menschen künstlerisch zu präsentieren,
  • Schule für uns mehr ist als reine Wissensver­mittlung,
  • wir vielmehr die Schülerinnen und Schüler als Persönlichkeiten mit mannigfaltigen musisch-künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten wahrnehmen wollen,
  • die Schülerinnen und Schüler besonders intensiv lernen sollen, gemeinsam zu gestalten und sich gegen­seitig zu helfen.

 

 

Wir fördern mit diesem Profil…

  • die künstlerisch-musischen Ausdrucksmöglich­keiten der Schülerinnen und Schüler,
  • Verantwortungsbewusstsein für sich selbst und v.a. auch für die Gruppe, also auch Teamgeist,
  • Selbstbewusstsein,
  • Kreativität.

 

Im ersten Jahr des künstlerisch-musischen Zusatzunterrichts erarbeiten die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen gemeinsam ein Musical-Projekt. Als Ergebnis sollen sie am Ende des Schuljahres eine besondere Aufführung in unserer Schulaula präsentieren, zu der Eltern, Lehrer und sowie alle interessierten Schülerinnen und Schüler, Verwandten etc. ganz herzlich eingeladen sind. Es gibt verschiedene Bereiche für Ihre Kinder, sich individuell und als Gruppe in diesem Projekt einzubringen:

  • Singen, im Chor und Solo
  • Tanzen
  • Musizieren
  • Schauspielen
  • Szenen improvisieren und Szenentexte schreiben
  • kleine Choreographien entwickeln
  • Bühnenbild erstellen
  • Kostüme entwerfen

 

Im Folgenden werden mögliche Fortsetzungen des künstlerisch-musischen Zusatzunterrichts in den sechsten Klassen vorgestellt. Die hier aufgeführten Vorschläge können unterschiedlich gewichtet und teilweise miteinander kombiniert werden.

 

Projektvorschlag

Beteiligte Fächer

Klangfarben – Ton zum Bild und Bild zum Ton: Wechselspiel zwischen Hör- und Sicht­barem

Ku, Mu, (Ph, Bi)

Farbklänge – Klänge zeichnerisch und malerisch sichtbar machen: Farben herstellen, mit Farben experimentieren und collagieren

Ku, Mu

Verstehen durch Bewegung: Standbilder, szenische Interpretation von Musik, Bild und Text

Ku, Mu,D, Sp, Schauspiel

Wahrnehmung und Bewegung: Der Körper als Sprach- und Ausdruckskunst

Ku, Mu, Sp, Schauspiel

Musik komponieren (z.B. erste Schritte Richtung Songwriting) und selber musizieren

Mu

Texte, Bilder und Klänge sammeln oder neu erfinden: In einer Kompositionswerkstatt (mit Hilfe des PC) eigene Musikstücke erfinden, ein­üben und im Konzert in einer Verbindung mit einer Kunstausstellung aufführen

Ku, Mu, D, Schauspiel

KlangKunst – eine Installation: aus viel­fältigen Materialien und Gegenständen künst­lerisch gestaltete große Konstruktionen erfinden und bauen, bei der mittels eigenständiger Be­wegung Klänge entstehen.

Ku, Mu

Instrumente selber bauen und spielen

Ku, Mu

Techniken des Schattenspiels: Übungen für Anfänger, Schattenspiele zu ausgewählten Musik-und Textbeispielen (Verknüpfung von Bild, Ton und Musik)

Ku, Mu, D, Schauspiel