Besuch in Spanien

¡Viva España!

Am 02.03.2015 war es endlich soweit und die 22 deutschen Schülerinnen und Schüler konnten den langersehnten Gegenbesuch bei ihren spanischen Austauschpartnern in San José de la Rinconada abstatten…

Schüleraustausch ADS – IES Miguel de Mañara, Sevilla 2014/15

Am 02.03.2015 war es endlich soweit und die 22 deutschen Schülerinnen und Schüler konnten den langersehnten Gegenbesuch bei ihren spanischen Austauschpartnern in San José de la Rinconada abstatten.

Müde, aber ziemlich aufgeregt trafen wir uns alle am Montagmorgen mit unseren Lehrern Frau Frickhofen und Herrn Álvarez am Düsseldorfer Flughafen. Die Vorfreude war riesig und so hatten wir die lange Hinreise relativ schnell hinter uns gebracht.

Als wir dann schließlich in San José de la Rinconada ankamen, wurden wir schon von unseren Austauschpartnern erwartet. Nach einem herzlichen Empfang fuhren wir zunächst zu unseren Austauschpartnern nach Hause, wo wir dann die Möglichkeit hatten unsere Gastfamilie kennen zu lernen.

 

11a

Den ersten Morgen in Spanien verbrachten wir in unserer spanischen Partnerschule IES Miguel de Mañara. Zuerst hielt Herr Álvarez einen Vortrag über das spanische Schulsystem, später konnten wir uns dann einen eigenen Eindruck vom Unterricht verschaffen indem wir selber an einer normalen Schulstunde teilnahmen.

Hinterher folgten noch ein Besuch des Kulturzentrums und eine kleine Willkommensfeier im Hof der Schule mit spanischen Spezialitäten.

Der darauffolgende Tag begann mit einer Busfahrt nach Puerto Santa María. Von dort aus ging es dann mit dem Boot weiter nach Cádiz, wo zuerst der Besuch des archäologischen Museums auf dem Plan stand. Nach einem kurzen Spaziergang durch die wunderschönen Straßen und engen Gassen der Innenstadt erreichten wir schließlich den absoluten Höhepunkt des Tages: Den traumhaften Strand von Cádiz.

11b

Sofort rannten die ersten Schüler ins Meer, in dem man, dank des guten Wetters (28° und ein stahlblauer Himmel), sogar baden konnte. Andere machten es sich am Strand gemütlich oder spielten Beachvolleyball.

11c

Auch der nächste Tag war voller spannender Aktivitäten: Beginnend mit dem Besuch der Tropfsteinhöhle „Gruta de las Maravillas“ in Aracena, bis hin zur Wanderung von Fuenteheridos nach Alájar, auf der man weitere Eindrücke von der traumhaften Landschaft Andalusiens gewinnen konnte.

11d

Am Freitag fuhren wir mit dem Zug nach Sevilla. Eine amüsante Schnitzeljagd half dabei die Stadt zu erkunden und besser kennen zu lernen. Danach besuchten wir den Real Alcázar de Sevilla, der bis heute noch von der spanischen Königsfamilie als offizielle Residenz genutzt wird. Ein weiteres Highlight war der Aufstieg auf die 104m hohe Giralda, ein ehemaliges Minarett der Hauptmoschee von Sevilla, das heute als Glockenturm der Kathedrale von Sevilla dient und Wahrzeichen der Stadt ist. Nach der Besteigung wurde der Sieger der Schnitzeljagd bekannt gegeben. Danach durften wir uns frei durch Sevilla bewegen und weitere Sehenswürdigkeiten, die nicht auf dem Programm standen, besichtigen. Hierbei half es, dass sich die Spanier gut in Sevilla auskannten und uns somit noch viele schöne Dinge zeigen konnten. Am Ende des Tages kamen wir alle sehr erschöpft, aber auch voller neuer Eindrücke bei unseren Gastfamilien zu Hause an.

11e

Das Wochenende stand unter dem Motto „Días en la familia“. Die einzelnen Gastfamilien hatten ein individuelles Programm vorbereitet, so gab es z.B. Ausflüge in den Kletterpark oder nochmal nach Sevilla, wo die meisten Schüler eine Bootstour auf dem Kanal, der sich rings um die „Plaza de España“ befindet, machten. Außerdem ist es gewöhnlich, dass die Spanier am Wochenende mit der ganzen Familie zusammen essen. Diese Familienessen vermittelten auch nochmal einen ganz besonderen Eindruck von der Kultur und dem Alltagsleben der Spanier. Außerdem war es typisch, dass wir uns jeden Abend, nach dem normalen Programm, mit den anderen Austauschschülern im Park getroffen haben, um einfach nur zu reden oder Fußball zu spielen.

Dann begann auch schon der letzte Tag einer sehr schönen Woche, sodass wir um 9 Uhr nach einem tränenreichen Abschied und natürlich nicht ohne zu versprechen, dass wir bald wieder kommen werden, im Bus auf dem Weg zurück zum Flughafen nach Málaga saßen. Am Flughafen gaben die meisten Schülerinnen und Schüler ihr restliches Geld noch im Duty-free-Shop aus. Bis es dann schließlich „Adiós España“ hieß und unser Flugzeug Richtung Düsseldorf abhob. Dort angekommen wurden wir von unseren Eltern abgeholt. Trotz der tollen Woche war die Wiedersehensfreude riesig.

 

 

Alles in allem war es eine großartige Reise mit sehr netten Gastfamilien und traumhaftem Wetter. Wir hatten viel Spaß und haben viele neue Erfahrungen gesammelt.

Ein besonderer Dank gilt Frau Frickhofen und Herrn Álvarez, sowie den beiden spanischen Lehrerinnen Señora Dastis und Señora Fernández, die die Reise toll vorbereitet und organisiert haben.

Alina Westmeier, Spanisch Diff.9