Kwela Kwela in Mama Afrika: Mitreißende Musical-Aufführung unserer MuKu-Kinder

Hinter den “MuKu” – Schülerinnen der Jahrgangsstufe 5 liegen anstrengende Monate: In den zwei zusätzlichen Wochenstunden, die sie gemeinsam mit Frau Rentsch im Rahmen des musisch-künstlerischen Profils der ADS das Musical “Kwela, Kwela! – Ein Afrikanisches Märchen mit Pfiff”

 

 

Hinter den “MuKu” – Schülerinnen der Jahrgangsstufe 5 liegen anstrengende Monate: In den zwei zusätzlichen Wochenstunden, die sie gemeinsam mit Frau Rentsch im Rahmen des musisch-künstlerischen Profils der ADS das Musical “Kwela, Kwela! – Ein Afrikanisches Märchen mit Pfiff” von Andreas Schmittberger einstudiert haben, haben sie nicht nur Texte auswendig gelernt, Stimm- und Singübungen für die Musicallieder gemacht und sich Choregraphien für die einzelnen Musikstücke überlegt, sondern die Kinder haben auch ihre eigenen Ideen zu Kostümen und Bühnenbild gesammelt und umgesetzt. Mit viel Liebe zum Detail wurde dann im Endspurt sogar samstags fleißig geprobt, getanzt, gesungen, genäht und gebastelt, und für den besonderen Pfiff bei den Kostümen holten sich die MuKus professionelle Hilfe an Bord: Das Schminken übernahmen Auszubildende der Mildred-Scheel-Schule.

Das Ergebnis dieser vielen Arbeit konnte sich dann am großen Tag der Aufführung am 3. April 2014 mehr als sehen lassen: In einer ebenso mit- wie hinreißenden Show verzauberten die Mädchen ihr begeistertes Publikum mit ihrer Spielfreude und wussten die Zuschauerinnen und Zuschauer von Anfang bis Ende zu fesseln. Das afrikanische Märchen von der Suche des Rates der Tiere nach Wasser bestach einerseits durch die Erzählung selbst (die zeigte, dass man auch lebensbedrohliche Probleme wie den Wassermangel in der Dürre nur als Gemeinschaft lösen kann) und andererseits durch viele liebenswerte Charaktere, die wunderbar besetzt warten. Sowohl die drei Wasserdiebe (die charmanten Geisterdamen Catherine, Lisa und Hannah) als auch die verschiedenen unter der Führung des Löwenkönigs (Constanze) und des Weisen Marabus (Mira) nach Wasser suchenden Savannentiere (Apishana, Celia, Luisa, Melina, Hanna und Lara) spielten mit Begeisterung und Elan, erfreuten ihr Publikum mit vielen kleinen und großen Gesten und offenbarten dabei einige große Talente, die wir hoffentlich in zukünftigen Literaturkursaufführen oder bei Konzerten wiedersehen werden. Die Musik basierte auf dem jazzorientierten südafrikanischen Kwela, weswegen der Hase Tschipo auch die Tin Wistle spielte. Teilweise begleitete Frau Rentsch souverän am Klavier, teilweise lieferte ein Playback authentische Kwela-Klänge als Begleitung – gesungen wurde von den Mädchen selbstverständlich live! Es wurde deutlich gemacht, dass Musik auch in Zeiten der Not essentieller Bestandteil des Lebens ist – welch schöne Botschaft von Schülerinnen eines musisch-künstlerischen Profils.

Es wurde viel gelacht an diesem besonderen Abend in der Aula, an dem sogar draußen die Deko der Catering-Klasse 9c auf das afrikanische Ambiente abgestimmt war und drinnen die Technik-AG von Herrn Walther verlässlich für die nötigen Licht-Effekte und Einspielungen sorgte. Beim Stück “Ngiyabonga Nkosi (Halleluja)” wurde das Publikum unter Anleitung der Mädchen auch selbst aktiv und klatschte und tanzte mit. Am Ende gab es Standing Ovations für die elf tollen jungen Damen und natürlich für Frau Rentsch, die vom MuKu-Kurs und von Frau Schneider zum Dank für ihre Arbeit und ihr großes Engagement gleich doppelt Blumen überreicht bekam.

Martina Krebs

Das Plakat: