Frühlingskonzert am 10.4.2014

Musikalisch auf den Frühling eingestimmt (von Michael Kiekenap)

Frisch war der Abend – so frisch waren die jungen Akteure, die mit einem bunten Teppich unterschiedlichster musikalischer Frühlingsblumen die zahlreich erschienenen Zuschauer begeistern konnten. Da wurde man klassisch eingestimmt mit  Sonaten von

Musikalisch auf den Frühling eingestimmt

Frisch war der Abend – so frisch waren die jungen Akteure, die mit einem bunten Teppich unterschiedlichster musikalischer Frühlingsblumen die zahlreich erschienenen Zuschauer begeistern konnten. Da wurde man klassisch eingestimmt mit  Sonaten von de Fesch, dargeboten vom Bläserquintett um David Faust (Saxophon) und auf dem Violoncello von Leonhard Klisch, zusätzlich mit einem Querflötenduett von Quantz (Pia Molitor, Melina König). Ins Träumen gebracht unter anderem mit Leonard Cohens Halleluja (Victoria Bak, Marie-Aline Bak, Julia Reffgen), einem selbstgeschriebenen Song von Jaro Deitz und Stücken von Hot Chelle Rae und Tyler Ward (Clara Weeser und Cara Greiner). Und mit Temperament und guter Laune in die Pause entlassen mit Liedern des Juniorchors unter Leitung von Frau Rentsch.

Auch danach beeindruckte Leonhard Klisch noch einmal auf dem Cello mit Mendelssohn-Bartholdys Lied ohne Wort, genauso virtuos auf der Gitarre Paulina Rössling mit Sentiment von Gareth Evans.  Wie viele talentierte Vokalisten es an der August-Dicke-Schule derzeit gibt, zeigten die Auftritte von Melina und Lea König (I see fire, Ed Sheeran), Khan Do (Toxic, Britney Spears) und Julia Reffgen (Tears in Heaven, Eric Clapton).

Wer danach, schon auf Frühling eingestimmt, den Schlussapplaus spenden und aufbrechen wollte, wurde überrascht: Frau Dr. Krebs teilte die Anwesenden in drei Gruppen ein, und die ganze Aula sang, klatschte und swingte zu Pharell Williams‘ „Happy“. Toll, dass der Abend mit diesem Gemeinschaftserlebnis zu Ende ging – wahrscheinlich ist jeder mit dem Ohrwurm nach Hause gefahren.

Michael Kiekenap

 

Das Plakat:

Frühlingskonzert