Nachdem im Januar die alljährliche Skifreizeit leider aufgrund der starken Schneefälle verschoben werden musste, brach die Jahrgangsstufe EF am 15. März endlich zu der einwöchigen Fahrt nach Filzmoos, Österreich, auf.

Trotz der elfstündigen Anreise herrschte am ersten Skitag beste Stimmung. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren Anfänger, Könner und Fortgeschrittene während der nächsten Tage in kleinen Gruppen Filzmoos’ Pisten herunter, wobei die Neueinsteiger sich dank der Anleitung unserer Lehrinnen und Lehrer schnell an den Sport gewöhnten und rasch Fortschritte machten. So war man schließlich auch in der Lage, am letzten Tag im „Micro-Teaching“ (gemischten Kleingruppen) selbständig die Pisten herab zu sausen.

Einen weiteren Höhepunkt bildete das Nachtskifahren bei  Scheinwerferlicht  auf dem Anfängerhügel.

Abends und auch am freien Nachmittag hatten die begleitenden Lehrkräfte verschiedene Programmpunkte wie Eisstockschießen, Film- und Spieleabende organisiert, wobei wir aufgrund des späteren Aufenthaltes im Jahr auf den Anblick des traditionellen Ballonglühens leider verzichten mussten. Die Abschlussparty am vorletzten Abend nahm nach anfänglichem Zögern und trotz der sich langsam offenbarenden Müdigkeit vieler Schülerinnen und Schüler doch noch an Fahrt auf.

So waren alle auch traurig, als man am Donnerstagabend in den Bus zur nächtlichen Rückfahrt steigen musste. Besonders die Berglandschaft und das gute Miteinander kamen zum Skifahren, der gelungenen Hauptattraktion der Fahrt, als positive Eindrücke hinzu.

Artikel: Charlotte Pause, EF

Fotos: Silke Köster