Ein Jahr Acker- Was ist passiert und wie geht es weiter?

Jetzt ist es bald schon ein ganzes Jahr her, dass wir uns das erste Mal auf unserem Acker getroffen haben und seitdem ist ziemlich viel passiert.

Wir haben uns mit dem Anbau von Gemüse, Obst und Kräutern beschäftigt und sie dann auch erfolgreich gesät und gepflanzt. Außerdem haben wir Unkraut gejätet und das Beste gegeben, um unseren Pflanzen ein schönes Leben zu bescheren. Bei all dem sind uns die Grundschüler/innen der ersten und zweiten Klasse der Grundschule Yorkstraße immer wieder tatkräftig zur Hilfe gekommen. Dafür durften sie vergangene Woche einen großen Wagen voll Gemüse mit an die Grundschule nehmen. Auch die Kindergartenkinder aus Gräfrath waren inzwischen da und haben ihre Kürbispflanzen in den Garten gebracht. Sie wachsen nun bei uns weiter.

Am 19.06. haben wir uns endlich getroffen, um das erste Mal etwas zu ernten. Die lang ersehnte erste Ernte fiel größten Teils sehr erfolgreich aus. So konnten wir zum Beispiel Kartoffeln, Salat, Knoblauch, Zwiebeln, Rote Beete, Zucchini und einige Kräuter ernten. Für die Radieschen und den Spinat kam die Ernte leider schon etwas zu spät, aber bekanntlich lernt man ja aus seinen Fehlern und die Ernte wird nächstes Jahr sicherlich auch für sie rechtzeitig kommen.

Apropos nächstes Jahr… Wie geht es eigentlich weiter mit dem Acker? Da wir uns nach den Sommerferien in die Q2 auf den Weg zum Abitur machen, brauchen wir natürlich Nachfolger/innen, die zusammen mit Frau Geisen den Acker weiterhin bewirtschaften. Bisher haben sich schon einige Schüler/innen der jetzigen EF für den Projektkurs gemeldet, wir hoffen allerdings, dass sich noch mehr melden, da wir aus eigener Erfahrung sagen können, dass sich die Teilnahme wirklich lohnt!

Malin Berger

Wir freuen uns auf die Grundschulkinder!

Die Grundschüler der ersten und zweiten Klasse der Grundschule Yorkstraße (Zweigstelle Ketzberg) werden uns am Mittwochmorgen das erste Mal in unserem Garten in Gräfrath besuchen kommen. Von dort an werden sie regelmäßig kommen, um ihre ausgesäten Zucchini, Möhren und Kartoffeln zu pflegen und zu beobachten.

Wir haben seit Februar die ersten Vorbereitungen getätigt: Das Gartenhaus steht, die Gemüsebeete sind nummeriert, das Kräuterbeet ist angelegt, die Sträucher sind zurückgeschnitten, das Programm für die Grundschüler ist ausgearbeitet, der Eibisch unserer Jungs ist ausgesät, der Knoblauch, die Erbsen und die Zwiebeln sind gesetzt, aber auch anderes ist bereits gesät.

Die Kinder sollen nicht nur uns, sondern auch den Acker „kennenlernen“. Gemeinsam mit ihren werden wir, mit hoffentlich viel Spaß und gutem Wetter, unseren kleinen Acker bestellen.

Dabei gehen wir mit besonderer Sorgfalt mit unserem Boden um. Hättest du gewusst, dass in einer Hand voll Boden so viele Lebewesen wie Menschen auf der Erde leben. Unzählige Mikroorganismen und andere Lebewesen, wie z.B. Pseudoskorpion und Springschwanz haben ihr zuhause in unserem Boden.

Victoria Lang und Malin Berger

Zur Erinnerung:

Wer sind WIR überhaupt?

Wir, das sind 13 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1, die sich für den Projektkurs „Naturwissenschaften im Gemüsebeet“ bei Frau Geisen entschieden haben.

Wann und Wo sind wir gestartet?

Wir haben uns mehrmals an der der August-Dicke Schule getroffen, um einige organisatorische und theoretische Dinge für das kommende Jahr zu besprechen und zu planen. Am 21.09.2018 ging es endlich raus zum eigentlichen Ort des Projektkurses – einem Stück Acker in Gräfrath.